Arbeitsmedizin
Betriebsspezifische Betreuung
Vorsorge

Pflichtvorsorge

Die Pflichtvorsorge muss bei besonders gefährdeten Tätigkeiten (z.B. Tätigkeiten mit bestimmten Gefahrenstoffen oder biologischen Arbeitsstoffen) vor Ausübung der Tätigkeit, aber nicht gegen den Willen der Beschäftigten, durchgeführt und in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Der Arbeitgeber darf eine Tätigkeit nur nach Durchführung der Pflichtvorsorge aufnehmen lassen.

Angebotsvorsorge

Die Angebotsvorsorge ist bei bestimmten Tätigkeiten (z.B. Tätigkeiten an Bildschirmgeräten) vor Aufnahme der Tätigkeit und anschließend in regelmäßigen Abständen vom Arbeitgeber anzubieten. Die Teilnahme ist freiwillig, entbindet den Arbeitgeber aber nicht von einem regelmäßig wiederkehrenden Angebot. Enthält der Arbeitgeber Kenntnis von einer Erkrankung, die im Zusammenhang mit der Ausübung der Tätigkeit steht, so muss unverzüglich dem betreffenden Beschäftigten sowie vergleichbaren Tätigkeitsbereichen die entsprechenden Angebotsvorsorgen angeboten werden.

Wunschvorsorge

Die Wunschvorsorge kann vom Arbeitgeber über die Pflicht– und Angebotsvorsorge hinaus allen Beschäftigten angeboten werden, sofern dies von den Beschäftigten gewünscht und ein nachhaltiger Gesundheitsschaden durch die Ausübung der Tätigkeiten nicht ausgeschlossen werden kann (z.B. bei Belastung des Muskel-Skelett-Systems).

ArbeitsmedizinBetriebsspezifische Betreuung Eignungs­untersuchungen

Eignungsuntersuchungen sind Untersuchungen, die im Auftrag des Unternehmens durchgeführt werden und einen Nachweis für die gesundheitliche Eignung der beruflichen Anforderungen einer Beschäftigung erbringen. 


Sofern die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung gem. §5 ArbSchG eine besondere Gefahr für bestimmte Tätigkeitsbereiche ausweist und die Eignungsbeurteilung durch den Arbeitgeber nicht oder nur unzureichend erfolgen kann, so dürfen die Beschäftigten nur durch die, durch einen Betriebsarzt oder eine Betriebsärztin festgestellte Eignung eingesetzt werden. 


Vorsorgeuntersuchungen und Eignungsuntersuchungen müssen getrennt durchgeführt werden. Dabei sind der angestellten Person die Unterschiede und die möglichen Rechtsfolgen einer Eignungsuntersuchung zu erklären.


Beispiele für Eignungsuntersuchungen:

  • Fahr-. Steuer- und Überwachungstätigkeiten
  • Arbeiten in Höhen

ArbeitsmedizinBetriebsspezifische Betreuung Impfungen

Eine Impfung kann seit dem 13.10.2013 unter Einwilligung der Beschäftigten und einem klaren Tätigkeitsbezug als Pflicht-, Angebots- oder Wunschvorsorge in Betrieben umgesetzt werden ((§ 6 Absatz 2 Satz 3 und 4 ArbMedVV). Die Impfungen beschränken sich dabei auf die Fälle, bei denen das Infektionsrisiko der Beschäftigten tätigkeitsbedingt gegeben und im Vergleich höher als in Allgemeinbevölkerung ist.


Beispiele für betriebliche Impfungen:

  • Coronaschutzimpfung
  • Grippeschutzimpfung
  • Impfungen im Kontext der Reise – und Tropenmedizin


Unser Konzept für die Impfung in Unternehmen ist in enger Zusammenarbeit mit den Initiatoren von bestehenden Corona-Impfzentren und den Leitern mobiler Impfteams entstanden. 


Die Umsetzung der Impfung wird auf die betrieblichen Gegebenheiten und die Verfügbarkeit und Beschaffenheit des entsprechenden Impfstoffs abgestimmt. 


Hierzu bieten wir ein unverbindliches Erstgespräch an, bevor unser Projektteam gemeinsam mit Ihnen die betriebliche Impfung in Ihrem Unternehmen im Detail plant. 

doctors

ArbeitsmedizinBetriebsspezifische Betreuung Laborleistungen

1. Prävention & Vorsorgeuntersuchungen

  • Risikoabklärung für Arteriosklerose und Koronare Herzkrankheit (KHK) mit Fettstoffwechsel-Diagnostik oder Fettsäure-Diagnostik
  • Erfassen von psychischen Veränderungen und Stress

2. Biomonitoring

Das Biomonitoring umfasst die Messung der Konzentration von Fremdstoffen und kommt in der Arbeitsmedizin im Zusammenhang mit Untersuchungen (z.B. Tätigkeiten im Umgang mit Gefahrstoffen) zur Anwendung. Dabei zeigen geeignete Untersuchungsparameter die Belastung (Dosis) und/oder die Beanspruchung (Effekt) durch den Gefahrstoff zuverlässig, empfindlich und spezifisch aufzeigen.